Dieter Tkaczyk 6. April 1943 30. September 2009 DIETER TKACZYK


 

Tod ist die Seite des Lebens, über die man nicht verhandeln kann.
Es ist die Zeit, in der wir bedingungslos lernen,
das wir machtlos sind über Dinge, die wir zu beherrschen glaubten.
Aber es endet nicht dort, denn jedes Ende bringt neues Beginnen.


Stephani Ericson


Zum 1. Jahrestag seines Todes am 30. September 2010.

Gabriele Tkaczyk & Sohn Robert
Leipzig im September 2010

Trauerfeier Dieter TkaczykTrauerfeier Dieter TkaczykTrauerfeier Dieter TkaczykDieter Tkaczyk

Kondolenzbuch

  1. Sehr geehrte Frau Tkaczyk, lieber Robert,

    Mit Erschütterung habe ich in der Zeitung gelesen, dass Dieter von dieser Welt gegangen ist.

    Ich versichere ihnen meine Anteilnahme und wünsche viel Kraft in der Zukunft.

    Dieter Stange
  2. Liebe Gabi, lieber Robert,

    Je schöner und voller die Erinnerung,
    desto schwerer ist die Trennung.
    Man trägt das vergangene Schöne wie ein kostbares Geschenk in sich.

    Alles liebe euer Christoph
  3. Hallo Gabi, Hallo Robert,
    an dieser Stelle auch von mir mein aufrichtiges Beileid,.
    Ab und an traf ich Dieter im APB GmbH und für ein kurzes " Hallo wie gehts ? " war immer Zeit.Auch wenn im Leben nicht alles so läuft wie man es sich vorstellt, es geht immer weiter.
    Und genauso wird es für Euch weitergehen.Um über den Tod
    eines Menschen hinweg zukommen braucht man Kraft, Zeit und Ruhe. Dies wünsche ich Euch.
    Carsten
  4. Liebe Frau Tkaczyk, lieber Robert,
    hiermit möchten wir Ihnen unser tiefempfundenes Beileid zum Verlußt Ihres Mannes und Deinem Vater aussprechen.

    Udo Jedlicka
    Marco Böge
  5. Sehr geehrte Frau Tkaczyk,
    tiefbewegt habe ich die Mitteilung vom Ableben Ihres Mannes gelesen. Vor ca. 2 Monaten habe ich ihn noch auf einem Oldtimer-Markt getroffen und wir haben alte DDR-Rallyezeiten Revue passieren lassen.
    Seine Hilfsbereitscha ft habe ich immer sehr geschätzt.
    Am Tage der Beisetzung sind meine Frau ind ich gerade auf den Flug zu unserer Tochter nach Florida.
    Deshalb auf diesem Wege unsere aufrichtige Anteilnahme
    und stille Grüße.
    Hannes Bemme (ehem. Inh. Fa. Motorsport-FOTO)
  6. Liebe Frau Tkaczyk, lieber Herr Tkaczyk jun.,

    mit Bestürzung haben wir die traurige Nachricht vom plötzlichen Tod Ihres Gatten, Ihres Vaters, erfahren. Wir verlieren nicht nur eínen geschätzten Geschäftspartne r, wir verlieren auch einen guten Freund.

    "Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen
    kann, steht in den Herzen der Mitmenschen."

    Wir trauern mit Ihnen und wünschen Ihnen viel Kraft.

    Belegschaft CELETTE Vertriebs GmbH Kehl / Rhein

    Sandrine Jully, Monika King, Robert Kern, Ludger Kemmann, Karl-Heinz Brügel und Siglinde Speisser
  7. Liebe Frau Tkaczyk lieber Herr Tkaczyk jun.
    Mein tiefes Mitgefühl zum Tode Ihre Mannes und Vaters.
    Ich wünsche Ihnen viel Stärke um diesen Verlust zu verarbeiten.
    Für Sie und Ihrem Sohn einen stillen Gruß.
    Gisela Huthmacher
  8. Sehr geehrte Frau Tkaczyk und Robert,
    fassungslos habe ich Ihre Trauermitteilun g gelesen.

    Sie können Tränen vergießen, weil er gegangen ist.
    Oder Sie können lächeln, weil er gelebt hat.
    Sie können die Augen schließen und Beten,
    dass er wiederkehrt.
    Oder Sie können die Augen öffnen
    und all das sehen, was er hinterlassen hat.

    Ich wünsche Ihnen unendlich viel Kraft und Zuversicht für die Zukunft.

    In tiefer Anteilnahme
    Gabriele Junghanns
  9. Sehr geehrte Frau Tkaczyk, sehr geehrter Herr Tkaczyk Jun.,

    mit großem Bedauern habe ich gestern erfahren, dass Ihr Ehemann und Vater Ihres Sohnes die letzte Woche verstorben ist. Ich sende Ihnen und Ihrer Familie auf diesem Wege meine aufrichtige Anteilnahme, verbunden mit dem Wunsch, dass Ihre Familie und Freunde Sie, durch die für Sie sicherlich sehr schwierige Zeit, begleiten werden.

    Hochachtungsvol l
    Michael Eckert
  10. Sehr geehrte Frau Tkaczyk,
    tief betroffen habe ich den plötzlichen Tod Ihres Mannes zur Kenntnis genommen.
    Die Last, den Tod des geliebten Menschen zu ertragen, wiegt doppelt schwer, wenn es keine Vorwarnung gab.

    Mit tief empfundener Anteilnahme
    Andreas Kühnle
Die alte Tradition des Kondolenzbuches im neuen Gewand hier unter „www.anteilnehmen.de” ist eine Gedenkstätte, ein „virtueller Grabstein”, den man stets besuchen kann. Zu jeder Zeit. Von jedem Ort. Er bietet Verwandten und Freunden den Raum für Momente der Erinnerung und des Gedenkens an einen lieben Menschen.
Und einen Rahmen, diese Gedanken aufzuschreiben und den Angehörigen mitzuteilen.

Klicken Sie in einen der Namen, um zur entsprechenden Trauerseite zu gelangen. Nutzen Sie das virtuelle Kondolenzbuch für Ihre Einträge. Die Angehörigen werden es Ihnen danken.
Ein Service von
  Impressum

zur DUNKER Website