* 16.08.1970

† 16.01.2018

Wenn die Wellen über mir zusammenschlagen
Tauche ich hinab, nach Perlen zu fischen

Cornelia Rasch

In Liebe

Alexander Rasch
sowie ihre Familien Astrid und Peter Heyner,
Katrin und Dr. Reinhold Rasch, Dr. Konstanze Rasch und Gerd Jampert
im Namen aller, die sie in ihr Herz geschlossen haben.

Wir verabschieden uns von Cornelia am Samstag,
den 10. Februar 2018 um 11:00 Uhr auf dem Leipziger Südfriedhof.
Entsprechend Connys Lebensmotto darf die Kleidung an diesem Tag gern Farbe zeigen. 

 

 

img_5015.jpg
img_7477.jpg
img_0884.jpg
iphoto.jpg
img_0889.jpg
img_1332.jpg
img_1233.jpg
img_1234.jpg
img_1089.jpg
img_1092.jpg
img_1101.jpg
img_1111.jpg
img_1119.jpg
img_1122.jpg
img_1127.jpg
img_1138.jpg
img_1152.jpg
img_1162.jpg
img_1169.jpg
img_1173.jpg
img_1182.jpg
img_1198.jpg
img_1203.jpg
img_1220.jpg
img_1228.jpg
img_1349.jpg
img_1369.jpg
img_1402.jpg
img_1406.jpg
img_1415.jpg
img_1421.jpg
img_1425-1.jpg
asc_9373.jpg
asc_9588.jpg
dsc_5770.jpg
asc_9375.jpg
asc_9361.jpg
dsc_5775.jpg
asc_9363.jpg
asc_9477.jpg
asc_9449.jpg
asc_9474.jpg
asc_9478.jpg
asc_9420.jpg
asc_9391.jpg
asc_9421.jpg
asc_9378.jpg
asc_9422.jpg
asc_9591.jpg
asc_9368.jpg
asc_9419.jpg
asc_9578.jpg

Kondolenzbuch  

Astrid und Rüdi , am 17. Februar 2018 um 12:11 Uhr
Lieber Alex, nach der wundervollen, würdevollen Trauerfeier sind unsere Gedanken bei Dir.
Emanuel Seibel schreibt : Wenn etwas gewaltiger ist als das Schicksal, so ist es der, der es unerschütterlic h trägt.
" Eigentlich war alles selbstverständlich,
dass wir uns liebten und lachten,
dass wir miteinander sprachen,
gemeinsam arbeiteten und nachdachten,
Diskutierten und fröhlich waren.
Es war alles selbstverständlich,
Nur das Ende nicht."
Alles Liebe Astrid und Rüdi
Konstanze , am 14. Februar 2018 um 17:10 Uhr
Liebe Conny,
in Deinen Sachen haben wir dieses Gedicht von Mascha Kaléko gefunden, was auch gar nicht anders sein kann, denn es ist, als hätte sie es für Dich geschrieben:

" Sozusagen grundlos vergnügt
Ich freu mich, daß am Himmel Wolken ziehen
Und daß es regnet, hagelt, friert und schneit.
Ich freu mich auch zur grünen Jahreszeit,
Wenn Heckenrosen und Holunder blühen.
– Daß Amseln flöten und daß Immen summen,
Daß Mücken stechen und daß Brummer brummen.
Daß rote Luftballons ins Blaue steigen.
Daß Spatzen schwatzen. Und daß Fische schweigen.

Ich freu mich, daß der Mond am Himmel steht
Und daß die Sonne täglich neu aufgeht.
Daß Herbst dem Sommer folgt und Lenz dem Winter,
Gefällt mir wohl. Da steckt ein Sinn dahinter,
Wenn auch die Neunmalklugen ihn nicht sehn.
Man kann nicht alles mit dem Kopf verstehen!
Ich freue mich. Das ist des Lebens Sinn.
Ich freue mich vor allem, daß ich bin.

In mir ist alles aufgeräumt und heiter:
Die Diele blitzt. Das Feuer ist geschürt.
An solchem Tag erklettert man die Leiter,
Die von der Erde in den Himmel führt.
Da kann der Mensch, wie es ihm vorgeschrieben,
– Weil er sich selber liebt – den Nächsten lieben.
Ich freue mich, daß ich mich an das Schöne
Und an das Wunder niemals ganz gewöhne.
Daß alles so erstaunlich bleibt, und neu!
Ich freue mich, daß ich … Daß ich mich freu.“ Mascha Kaléko

Du hast mich im Herbst gefragt, ob ich an ein Leben nach dem Tod glaube. Meine Antwort war ausweichend, denn ich weiß es nicht. Die Antwort hast Du mir jetzt voraus ...
Wenn es eines gibt, dann wirst du Dich an diesem ebenso erfreuen und „grundlos vergnügen“, da bin ich sicher.
Aber ich wünschte trotzdem, wir hätten den Kampf um dieses Leben vor dem Tod gewonnen.
Konstanze
Sandro und Annett Franke , am 08. Februar 2018 um 15:40 Uhr
Lieber Alex, liebe Angehörige,
tief erschüttert haben wir die Nachricht von Connys Tod erhalten und können es nicht fassen. Kannten wir sie doch als lebensfrohe, lustige, junge Frau an deiner Seite, Alex, mit der du durch Dick und Dünn gegangen bist. Auch wenn unser letztes Zusammensein schon Jahre her ist, erinnern wir uns noch gern an ihre lebenslustige Art.
Wir wünschen allen Angehörigen ganz viel Kraft, diesen Verlust zu verarbeiten und werden am Samstag bei uns in Österreich eine Kerze für sie anzünden.
Sandro und Annett Franke.

Verloren haben wir nur die,
an die wir uns nicht mehr erinnern.
Die wir im Herzen tragen,
leben in uns weiter.
nadjaMüller , am 06. Februar 2018 um 14:18 Uhr
Es sandte mir das Schicksal tiefen Schlaf.
ich bin nicht tot,ich tauschte nur die Räume.
Ich leb in euch,ich geh in eure Träume.

Ihr glaubt mich tot,doch das die Welt ich tröste
,leb ich mit tausend Seelen dort,
an diesem wunderbaren Ort,im Herzen der Lieben.
Nein,ich ging nicht fort ,
Unsterblichkeit vom Tode mich erlöste.
" Michelangelo"
Mit diesen Worten möchte ich Ihnen, Herr Rasch,
mein tiefstes Mitgefühl aussprechen.
Mit einem Lächeln hat Conny sich von mir verabschiedet und bis zuletzt ihre Fröhlichkeit behalten.
Das ist so bewundernswert.
Ich wünsche Ihnen viel Kraft für die nächste Zeit und alles Gute.
Nadja Müller
Patrick , am 03. Februar 2018 um 21:32 Uhr
Lieber Alex, liebe Angehörige,
mein tief empfundenes Beileid zu eurem schmerzlichen Verlust. Ich kannte Conny als lebensfrohen und freundlichen Menschen. Und so werde ich sie auch in Erinnerung behalten. Patrick

"Man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt doch, wenn es plötzlich dunkel ist."
Franz Kafka
Heike , am 02. Februar 2018 um 17:20 Uhr
Lieber Alex, liebe Angehörige,
noch immer bin ich tief betroffen, aber auch sehr dankbar, dass ich Conny, wenn auch nur kurz und intensiv in Masserberg kennen gelernt habe. Ihre Lebenslust, ihr ansteckendes Lachen haben mich fasziniert und mitgerissen.
Ihr Krankheit mit so friedvoller Geduld zu tragen, zeigte ihre Stärke. Ich bin in diesen schweren Tagen mit meinen Gedanken bei euch.
Wenn ich die Liebe, den Frieden, das Losgelöst Sein kontinuierlich übe und in meinem Leben verwebe, dann finde ich die Liebe, den Frieden und das Losgelöst Sein in mir.
Elke und Micha , am 02. Februar 2018 um 14:00 Uhr
Lieber Alex und liebe Angehörige,
noch immer sind wir tief betroffen und können es nicht fassen, dass Conny ihren tapferen Kampf gegen diese heimtückische Krankheit nun doch verloren hat.
Ihr herzliches und lebensfrohes Wesen, ihr Humor und ihr ansteckendes Lachen ... wir werden Sie nie vergessen.
Für die schwere Zeit wünschen wir Euch viel Kraft
Elke und Micha

Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken.
Tom , am 01. Februar 2018 um 16:36 Uhr
Liebe Conny, ich erinnere mich noch sehr gut an unsere erste Begegnung, beide als Newbies im Beruf. Nicht nur das hat uns vereint. Ich hätte mir so gewünscht, dass Du den Kampf gegen diese blöde Krankheit gewonnen hättest. Ich werde Dich nie vergessen. Und vielleicht, wenn die ganzen Geschichten doch stimmen, passt Du jetzt auf uns alle ein bisschen mit auf . Und Alex und Deiner Familie wünsche ich die nötige Kraft im Umgang mit der Situation. Tom
Katrin und Thomas Krauße , am 31. Januar 2018 um 22:25 Uhr
Lieber Alex und liebe Angehörige,
wir haben Conny als lebensbejahende n und fröhlichen Menschen kennengelernt. Selbst in den Jahren ihrer Krankheit hat sie nie ihre Lebenslust, Freundlichkeit und ihr ansteckendes Lachen verloren. Umso schwerer fällt es zu akzeptieren, dass sie ihren tapferen Kampf verloren hat.
Unser aufrichtiges Mitgefühl
Katrin und Thomas
Katrin, Jens und Till , am 31. Januar 2018 um 12:00 Uhr
Liebe Conny,
wir werden immer ein Lächeln im Gesicht haben, wenn wir an Dich denken. In unseren Herzen lebst Du weiter.
Unsere Freundschaft war ein Geschenk.
Danke für alles !
Petra und Holger mit Kindern , am 28. Januar 2018 um 12:20 Uhr
Lieber Alex, liebe Angehörigen,
hiermit möchten wir unsere aufrichtige Anteilnahme übermitteln und wünschen viel Kraft für die Stunden der Trauer und des Abschieds.
Viel zu früh ist Conny von uns gegangen, doch wir werden Sie nie vergessen.

Petra und Holger mit Michael und Markus

Eine Stimme, die uns vertraut war, schweigt.
Ein Mensch, der uns lieb war, ging.
Was uns bleibt, ist die Erinnerung.
Ralf und Familie , am 27. Januar 2018 um 11:34 Uhr
Lieber Alex,

wir möchten Dir unser allerherzlichst es Beileid ausdrücken..

Wir werden Conny nie vergessen.

Ralf , Sonia, Melanie, Valerie , Robert und Kristin.
Alex , am 27. Januar 2018 um 03:07 Uhr
Meine Liebste, es waren wundervolle achtundzwanzig gemeinsame Jahre. So gern hätte ich die Anzahl weiter erhöht. Für lange, für immer.

Kondolenzeintrag schreiben