Lasst mir einen Platz im Herzen,

so wie ich ihn im Leben hatte.

Gedanken zu Abschied,                                   Bestattung & Trauerfeier

Es gibt sie nicht, die „übliche“ Bestattungsfeier. Jeder Verstorbene war ein einzigartiger Mensch, jeder Angehörige oder Freund hatte eine einzigartige Beziehung zu ihm. Dieser Einzigartigkeit soll auch die Feier des Abschieds Rechnung tragen.

In drei Themenbereichen haben wir für Sie eine kleine Übersicht der Bestattungsarten und Möglichkeiten einer Trauerfeier zusammengestellt und möchten damit ermuntern, sich zu fragen: Wie hätte es der Verstorbene gemocht? Und was wünschen wir uns als Hinterbliebene? Nicht das allgemein Übliche zählt, sondern das – jetzt und hier – wirklich Wichtige.

Arten der Bestattung

Bei der Wahl der Bestattungsart spielen persönliche Überzeugung, Religion sowie Ihre eigene Lebenseinstellung die entscheidende Rolle. Oft hat sich der Verstorbene auch zu Lebzeiten zu seinen Wünschen geäußert. Hier zeigen wir Ihnen eine kleine Übersicht zu  verschiedenen Bestattungsarten.
 

Erdbestattung

Bei der Erdbestattung wird der komplette Sarg aus höherwertigem Holz in die Erde gelassenBei einer Erdbestattung wird der Verstorbene stets in einem Sarg aus Holz gebettet. Die Gräber werden je nach Friedhof als Wahl-, Reihen- oder Gemeinschaftsgräber angeboten. Die Bestattung sollte laut Sächsischem Bestattungsgesetz binnen 8 Werktagen (ohne Sonn- und Feiertage) nach Feststellung des Todes erfolgen. So steht es zumindest auf dem Papier. Mit einer einfachen Genehmigung, die wir für Sie beim Gesundheitsamt einholen, kann diese Frist aber ohne Schwierigkeiten verlängert werden. Denn gerade in der heutigen Zeit scheint es immer schwerer, sich mit Friedhof, Pfarrer/ Redner und den Familienmitglieder auf einen passenden Termin zu verständigen.

Eine Bestattung im Sarg, die klassische Erdbestattung, ist nach wie vor etwas besonders Feierliches, Würdiges und Großartiges. Der Verstorbene ist einem dabei ganz nah. Besonders Kindern kann der Tod/Abschied so auf natürliche Weise leichter vermittelt werden.

Der Preis sollte generell nicht das Argument für eine Bestattungsform sein. Eine Erdbestattung muss nicht zwingend mehr als eine Feuerbestattung kosten. Jedoch sind die Grabstellen größer und bedürfen unter Umständen intensiverer Pflege.
 

Feuerbestattung

Bei der Feuerbestattung wird der Verstorbene in einer schmuckvollen Urne beigesetztBei einer Feuerbestattung wird der Verstorbene in einem Sarg im Krematorium eingeäschert. Es ist üblich, hierfür einen schlichten, schönen Holzsarg zu verwenden. Hat der Verstorbene zu Lebzeiten dazu keine Willenserklärung abgegeben, müssen dies die nächsten Verwandten in seinem Namen tun.

Im Anschluss wird die Urne dann auf einem Friedhof beigesetzt. In Sachsen muss das innerhalb von 6 Monaten nach der Einäscherung geschehen. Auch hier stehen Reihen-, Gemeinschafts- oder Wahlgrabstellen sowie Grabpatenschaften und das Kolumbarium zur Auswahl. Es besteht aber auch die Möglichkeit, die Urnen in einem Wald, auf dem Meer oder in einem Fluß beizusetzen. (Diamant, Luft-, Naturbestattung etc., siehe weiter unten)

Die Beisetzung in sogenannten Urnengemeinschaftsanlagen/Massengräbern wird leider immer beliebter, da den Menschen heute immer weniger Zeit zum Trauern und den damit verbundenen Aufgaben am Friedhof suggeriert wird. Welche Art von Grabstellen es genau gibt, ist von Friedhof zu Friedhof sehr unterschiedlich – wir helfen Ihnen gern, sich damit zurechtzufinden.
 

Alternative Bestattungsarten

Es gibt eine Vielzahl alternativer Bestattungsformen, diese sind in Sachsen noch nicht sehr weit verbreitet, erfreuen sich aber wachsender Beliebtheit. In jedem Fall ist eine Einäscherung des Verstorbenen vorher notwendig, die Verfahren variieren im anschließenden Umgang mit der Urne:

Seebestattung / Flußbestattung

Seebestattung / Flußbestattung

Dem Meer und Wasser verbunden

Diese Art der Bestattung setzt eine Einäscherung voraus. Die Angehörigen können bei der Beisetzung auf See teilnehmen. Bei der Seebestattung wird die Asche des Verstorbenen in einer wasserlöslichen Urne aus Zellulose, Sand- oder Salzstein der See übergeben. Die Übergabe erfolgt in gesondert ausgewiesenen Gebieten in Nord- oder Ostsee, aber auf Wunsch auch auf allen Weltmeeren. Voraussetzung ist, dass der Verstorbene diese Art der Bestattung gewünscht hat. Üblicherweise reicht hierfür eine Erklärung der Angehörigen.

Seit einiger Zeit sind auch Flussbestattungen auf Binnengewässern wie Seen und Flüssen in Österreich, Holland und der Schweiz möglich.
www.dsbg.de

www.rostock-seebestattung.de

www.naturbestattung.at

 
 
Waldbestattung / Baumbestattung

Waldbestattung / Baumbestattung

Die Bestattung in der Natur

Die Wald- und Baumbesattung ist eine sehr natürliche Form der Bestattung, denn hier wird die Asche an die Wurzeln eines Baumes gegeben. Der Baum soll während seines Wachstums die Asche des Verstorbenen aufnehmen. Der Verstorbene soll so im Baum weiterleben. Die Bäume werden mit einer Kennzeichnung versehen und in einer Waldkarte eingetragen, damit Angehörige den Baum leichter auffinden können. Auch das anbringen einer Namensplakette ist möglich. Außerdem erhalten Angehörige eine Verleihungsurkunde über das Nutzungsrecht Ihres Baumes. Zusätzlich ist Ihr Baum durch eine Eintragung im Grundbuch bis zu 99 Jahren gegen Abholzung geschützt.
www.friedwald.de

www.ruheforst-deutschland.de

www.naturbestattungen.de

Diamatbestattung / Edelsteinbestattung

Diamatbestattung / Edelsteinbestattung

Ein Edelstein (Diamant/Saphir/Rubin) vom Verstorbenen

Bei dieser Art der Bestattung wird aus dem Kohlenstoffanteil der Asche des Verstorbenen  oder aus ca. 100 Gramm seiner Haare, ein oder mehrere Diamanten/Saphire oder Rubine gefertigt. Da nicht die gesamte Asche zur Fertigung eines Diamanten benötigt wird, kann die verbleibende Asche auf herkömmliche Art beigesetzt werden. Alternativ dazu kann die Asche aber auch im Trennungsverfahren komplett in den gasförmigen Zustand gebracht und in die Luft entlassen werden.
Bei der Diamantbestattung empfiehlt sich, zu Lebzeiten eine Bestattungsverfügung zu verfassen.
www.algordanza.de

www.mevisto.eu

Wiesenbestattung in der Schweiz

Wiesenbestattung in der Schweiz

Auch als Almwiesenbestattung bekannt

Die Asche des Verstorbenen wird im Schweizer Kanton Wallis auf einer Almwiese im Blumenmeer vergraben. Auf Wunsch auch unter einem Edelweiß. Die Möglichkeit zur Aufstellung eines Grabsteines oder Kreuzes ist zwar nicht gegeben, eine Trauerfeier mit den Angehörigen jedoch möglich.
www.naturbestattungen.de

Abschied an der Urne zu Hause

Abschied an der Urne zu Hause

Intensiver und persönlicher Abschied mit späterer Beisetzung.

In Sachsen besteht offiziell die Möglichkeit, sich an oder mit der Urne 6 Monate zu Hause zu verabschieden. Nach Ablauf dieser Frist muss die Urne mit der Asche auf einem Friedhof, im Bestattungswald oder auf See beigesetzt werden. Wird die Bestattung zum Beispiel nach schweizer Recht durchgeführt, besteht die Möglichkeit einer längeren Verabschiedung. Für Fragen dazu stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Zögern Sie nicht.

Denn jeder Mensch gedenkt

auf seine ganz individuelle Weise.

Grabstellen

Die Art der Bestattung bestimmt letztendlich auch die Grabart, den Sarg oder den Friedhof. Eine wichtige Wahl, die sorgfältig bedacht werden sollte. Wenn Sie sich noch auf der Suche nach einem passenden Grabmal und Grabstein befinden, können wir Ihnen einen verlässlichen Steinmetz oder Holzbildhauer empfehlen. Alternativ könnten Sie auch eine Grabpatenschaft (siehe unten) übernehmen. Bei der Grabpflege unterstützt Sie nach Wunsch ein Partner im Friedhofswesen.

Wir möchten Ihnen hier  verschiedene Möglichkeiten für eine Grabstelle vorstellen.
Bei allen Grabstellen gilt in Sachsen eine gesetzliche Ruhefrist von 20 Jahren.

Reihengrab

Reihengrab

Normiertes, günstiges Grab nach dem Grundsatz der „Gleichheit im Tod“

Das Reihengrab wird vom Friedhof nebeneinander „der Reihe nach“ vergeben. Es gibt also nicht die Möglichkeit, den Ort des Grabes zu wählen (siehe Wahlgrab). Nach Ablauf der Ruhezeit fällt das Grab wieder an den Friedhof zurück, der es einebnet und neu vergibt. Es besteht weder die Möglichkeit der Verlängerung noch der weiteren Nutzung über mehrere Generationen hinweg. Auch die Gestaltungsmöglichkeiten des Reihengrabs ist durch die Friedhofsordnung stark eingeschränkt, die Fläche kleiner als z.B. bei Wahlgräbern. Dahinter steht der Gedanke der „Gleichheit im Tod“, Reihengräber sind zudem deutlich günstiger als Wahlgrabstellen. Der Grabstelleninhaber ist verantwortlich für Stein und Pflege..

Naturnahe Grabstellen

Naturnahe Grabstellen

Baumgräber auf Friedhöfen für eine oder mehrere Urnen

Die Urnengmeinschaft an einem Baum wird  „der Reihe nach“ vergeben. Die Urne wird bewusst in einem der "Natur nahen" und ungepflegten Teil in der Nähe eines Baumes beigesetzt. Es besteht nicht die Möglichkeit einen Namen anzubringen oder individuelle Pflege durchzuführen. Die Grabanlage sieht immer der Jahreszeit entsprechend aus. Einige Friedhöfe reservieren jedoch den Platz neben an, für die spätere Urnenbeisetzung des Ehe- (Partners). Nach Ablauf der Ruhezeit fällt das Grab wieder an den Friedhof zurück, der es einebnen und neu vergeben kann. Sämtliche Rechte werden von vornherein an den Friedhof abgetreten.

Der Familienbaum kann ausgewählt werden. Es können bis zu 10 Urnen beigesetzt werden. Das Anbringen einer Namenstafel ist meist möglich. Es gelten die gleichen Rechte wie bei einem Wahlgrab.

Wahlgrabstelle

Wahlgrabstelle

Freie Ortswahl, viel Gestaltungsspielraum und die Möglichkeit der Weiternutzung

Wahlgräber gibt es auch für UrnenWahlgräber gibt es auch für UrnenBei einer Wahlgrabstelle besteht dagegen die Möglichkeit, mehrere Verstorbene mit einer jeweiligen Ruhefrist von 20 Jahren beizusetzen. Innerhalb der Ruhefristen können weitere Familienmitglieder beisgesetzt werden. Die einzelnen Stellen sind immer wieder verlängerbar und somit für Familien gut geeignet. 

Im Vergleich zu Reihengräbern sind Wahlgräber dafür etwas teurer. Auch beim Wahlgrab kommen die Kosten für Pflege und Stein hinzu. Wie und mit welchem finanziellen Aufwand dies betrieben wird, liegt bei Ihnen – wir geben gern Ratschläge.

Gemeinschaftsanlagen mit und ohne Namen

Gemeinschaftsanlagen mit und ohne Namen

(Halb-)Anonyme Bestattung von Urnen und Särgen „grüne Wiese/Rosenhain"

Diese im ersten Moment sehr einfach klingende Variante einer Beisetzung befreit die Hinterbliebenen von jeglichen Verpflichtungen, nimmt Ihnen aber auch jegliche Rechte. Der Verstorbene wird z.B. auf einer großen Wiese ohne genaue Ortsbestimmung und ohne Grabstein beerdigt. Gestaltung, Pflege etc. obliegt dem Friedhof.

Manche dieser Gemeinschaftsanlagen sind anonym, d.h. es gibt keinerlei Hinweis auf den Namen des Verstorbenen. Oft steht aber am Rande der Wiese ein Gedenkstein, der alle Namen aufnimmt, die auf dieser Wiese beerdigt sind (siehe Foto).

Grundsätzlich gilt, eine solche Bestattung kann nicht rückgängig gemacht werden. Umbettung oder gemeinsame Bestattung – zum Beispiel der Eltern – ist nicht möglich.

Finanziell kommen nur einmalig Kosten für Bestattung, Stein und Pflege auf die Hinterbliebenen zu. Bei den meisten Friedhöfen ist diese Art der Grabstelle, die teuerste Variante.

Kolumbarium

Kolumbarium

Urnen-Nischen in geschmackvoller Umgebung

Das Kolumbarium (obere Ebene) auf dem Leipziger SüdfriedhofDas Kolumbarium (obere Ebene) auf dem Leipziger SüdfriedhofAls Kolumbarium (der Name stammt übrigens vom lateinischen „Taubenschlag") bezeichnet man ein oberirdisches Bauwerk oder Gewölbe, welches der Aufbewahrung von Urnen oder Särgen dient und oft einem Friedhof oder Krematorium angegliedert ist.

Die Kolumbariumsnische (für bis zu 6 Urnen) ist keine kostengünstige aber pflegeleichte Grabstätte.  Im Gegensatz zu anonymen Grabstätten bietet es den Hinterbliebenen einen Anlaufpunkt für ihre Trauer.

Reihengräber mit Pflege und Partnergräber

Reihengräber mit Pflege und Partnergräber

Einzel- oder Doppelgräber mit Pflege und Namen.

Reihengräber mit Pflege oder Partnergräber mit Pflege erfreuen sich immer mehr Beliebtheit. 

Im Gegensatz zur Gemeinschafsanlage erfolgt hier die Beisetzung an einem einzelnen Platz. Vom Friedhofs wird auf Wunsch eine Namenstafel angebracht und die Pflege für 20 Jahre erfolgt ebenfalls durch den Friedhof.

Bei Partnergräbern wird der Platz daneben für den Ehe- Partner reserviert. 

Grabpatenschaften

Grabpatenschaften

Neue Nutzung für historisch wertvolle alte Gräber

Wenn der Verstorbene oder dessen Angehörige besonderen Wert auf eine historische Grabstätte legen, ist es möglich, eine Grabpatenschaft einzugehen. Das bedeutet, dass Sie auf einem Friedhof Ihrer Wahl ein oder mehrere ältere Gräber grundlegend sanieren und regelmäßig pflegen. Als Gegenleistung dürfen Sie sich dann eines dieser Gräber als spätere Ruhestätte auswählen.

Natürlich ist allein die Sanierung des historischen Grabes oft mit erheblichen Kosten verbunden, dafür erhält man aber auch eines der schönsten und damit auch meistbeachteten Gräber auf dem Friedhof. Eine individuelle Ehrung des Verstorbenen und ein kulturhistorischer Beitrag für die Allgemeinheit.

Trauerfeier – Feier des Lebens

Wir finden, die Trauerfeier müsste eigentlich „Lebensfeier“ heißen!
Man feiert nicht den Tod, sondern das Leben – eine gute, vergangene gemeinsame Zeit.

Machen Sie gedanklich einmal folgendes Experiment: Stellen Sie sich vor, Sie feiern nicht die Beerdigung, sondern z.B. die goldene Hochzeit. Wie würde man die feiern? Was gefiele dem Jubilar und den Angehörigen? Wenn Sie jetzt aus dem Vergleich etwas Gaudi und Halligalli heraussubtrahieren, dann bekommen Sie vielleicht eine Ahnung, was dem Verstorbenen gefallen hätte ...

Beerdigungsfeiern können so vielfältig sein. Mit viel Musik oder ganz still, traditionell, klassisch – auch verrückt und modern, mit Worten und/oder Bildern, mit Familie, Freunden oder allein. Auf dem Friedhof oder an einem geliebten Ort ...

Auch hier gilt – mit viel Ruhe und Zeit, in Gesprächen das Richtige herauszufinden und und mit viel Feingefühl und Sorgfalt umzusetzen. Die folgenden Szenarien verstehen sich daher als Anregung und nicht als Dogmen.

Feier am Sarg mit späterer Urnenbeisetzung

Feier am Sarg mit späterer Urnenbeisetzung

Besonders eindrucksvoll für den Fall der nachfolgenden Einäscherung

Eine Trauerfeier mit dem Sarg des Verstorbenen ist immer wahrhaftiger als eine Feier mit der Urne. Gerade für Kinder ist diese Art der Verabschiedung nachvollziehbarer. Oft möchten die Angehörigen mit vielen Menschen und Freunden den Abschied feiern und den Moment der Urnenbeisetzung eher mit der engsten Familie erleben – dann ist diese Form des Abschieds eine gute Wahl.
Auch eine spätere Beisetzung an einem anderen Ort/Stadt, auf See im Fluss oder im Wald wäre ein Grund, sich für diese Art der Feierlichkeit zu entscheiden.
Der Abschied teilt sich somit in zwei Hälften – die Feier und die Beisetzung.

Erdbestattung - Feier mit Sarg und Beerdigung

Erdbestattung - Feier mit Sarg und Beerdigung

Der ganzheitliche Klassiker mit viel Ausschmückungs-Spielraum

Seit Jahrhunderten bewährt und bei Erdbestattungen ganzheitlich erlebbar: Die Feier mit Pfarrer oder Redner am aufgebahrten Sarg und dem sich daran direkt anschließenden Gang zum Grab und Beerdigung. Im optimalen Fall geht die Trauergesellschaft anschließend zum Leichenschmaus (so respektarm das auch klingt, aber das Trauermahl heißt so ) in eine Gaststätte in der Nähe und besucht danach noch einmal das – nun liebevoll dekorierte – Grab.

Die Angehörigen empfinden diese dreigeteilte Feier als wirkliche „Begleitung" des Verstorbenen und nicht nur als punktuelles Abschied-Nehmen. Das macht sich z.B. am Trauerzug von der Feierhalle zum Grab fest.

So klassisch die Grundform, so modern und ungewöhnlich kann der erste Teil in der Trauerhalle ausgeschmückt werden. Eine Dia-Show oder ein Film kann die Lebensstationen in Erinnerung rufen, ein Spiel mit der Trauergesellschaft kann auflockern und den Humor des Verstorbenen aufleben lassen, Angehörige können musikalische oder textliche Beiträge einbringen, Sie können die Trauergemeinschaft den Sarg beschriften lassen, Erinnerungsgegenstände an die Anwesenden verteilen oder Luftballons mit daran angehangenen Wünschen können steigen gelassen werden ...

Feier mit Urne - ohne unmittelbarer Beisetzung

Feier mit Urne - ohne unmittelbarer Beisetzung

Abschied an der geschmückten Urne

Das Pendant zum ersten Punkt; Hier ist der Verstorbene bereits eingeäschert, die Feierstunde findet an der geschmückten Urne statt. Dass die Beisetzung später erfolgt, hat oft mit besonderen Bestattungsformen (z.B. Seebestattung) oder einer anschließenden Überführung der Urne in eine andere Stadt, z.B. an den Wohnort der Kinder des Verstorbenen, zu tun.

Für diese Form der Bestattungsfeier empfehlen sich besondere Ausschmückungen, da sonst die Trauerrunde den Abschied als „nicht vollwertig" empfinden könnten. Eine Einbeziehung der anwesenden Trauergäste oder ein Ständchen des Kirchenchores oder der Blaskapelle der Freiwilligen Feuerwehr oder Ähnliches können die Feier stark aufwerten.

Feier mit Urne und anschließender Beisetzung

Feier mit Urne und anschließender Beisetzung

Begleitung der Urne zum Grab

Das ist die am häufigsten gewählte Form aller Abschiedsfeiern.
Eine Zusammenkommen und Gedenken mit Worten und Musik, konfessionell oder weltlich.
Dabei muss die Feier nicht immer groß sein, gerade mit wenigen Menschen kann man eine wunderbar intime, familiäre Beisetzung begehen.

Stille Beisetzung

Stille Beisetzung

Abschied in Schlichtheit und Würde

Nach einer größeren offiziellen Feier erfolgt die Beisetzung später im ganz kleinen Rahmen, oftmals auch nur am Grab.

Umrahmt von einem Musikstück, evtl. einem abschließenden Gedicht oder Ähnlichem, halten wir noch ein letztes Mal gemeinsam inne, bevor die Urne (oder der Sarg) beigesetzt wird.
Auch wenn die Bindung zum Verstorbenen eher nüchterner Natur war oder nur eine Bestattungspflicht besteht, ist eine Stille Beisetzung ein schlichter und doch würdiger Abschied.

Bei dieser Form sollten max. 5 bis 10 Personen anwesend sein, sonst verfehlt eine Stille Beisetzung ihren Sinn.

Musikfeier

Musikfeier

Melodien gegen die Sprachlosigkeit – live oder vom Band

Wenn das Hauptaugenmerk eher auf passender Musik als auf Worten liegt, ist dies vielleicht eine gute Variante.

Unterstützt wird die Musik durch einige wenige Sätze von Freunden oder der Familie, auch wir können hier kompetent mit eigenen Worten Unterstützung leisten.

Eine Präsentation von Bildern könnte ebenfalls eine schöne Variante der Begleitung sein.
Auch hier empfehlen wir den kleineren Rahmen, denn die Intensität einer Feier mit Pfarrer oder Redner ist ohnehin durch nichts zu überbieten.

Der passende Trauerredner

Kann man einem fremden Menschen all sein Wissen, seine Gefühle, seine Wünsche anvertrauen? Kann man ihm vertrauen?

Die Rede ist von einem Trauerredner, oft auch einer Trauerrednerin. Dabei liegt uns dieses Wort genau so schwer im Magen wie das Wort „Trauerfeier“ selbst. Denn es suggeriert Traurigkeit. Und doch gelingt es einem guten Redner, wir nennen ihn hier Wegbegleiter, Menschen da abzuholen, wo sie sind, und ihnen mit einer Fülle von Ideen und Möglichkeiten Mut und Hoffnung zuzusprechen. Er holt den Verstorbenen noch einmal in die Mitte aller Anwesenden und gibt ihn dann – sinnbildlich – wieder frei.

Wie bei allem gilt, in einem offenen und ehrlichen Gespräch herauszufinden, wie Sie mit dem Redner oder der Rednerin gemeinsam die Feier gestalten können, was Ihnen wichtig ist und was er/sie dazu beitragen kann. In christlichen Familien ist es sicher meistens der Pfarrer, der nicht nur den Verstorbenen, sondern auch die Hinterbliebenen kennt. Aber es gibt darüber hinaus einige empfehlenswerte Redner/Innen, wir möchten Ihnen einige hier vorstellen, mit denen wir gute Erfahrungen gemacht haben.

Andrea Martin

Als studierte Kultur- und Literaturwissenschaftlerin und Sozialpädagogin war ich viele Jahre in der Beratung und Erwachsenenbildung tätig. Seit 2007 betreue und begleite ich Trauernde.

Schon immer faszinieren mich Menschen und ihre Geschichten. Ich höre aufmerksam zu und erkenne das Besondere, Individuelle an einem gelebten Leben. Davon erzähle ich dann in angemessener Form in einer Gedenkrede.

Ich bin geschieden, habe vier Kinder und zwei kleine Enkel.

www.trauerbegleitung-dresden.de

Telefon: 0351 4060492
info@trauerbegleitung-dresden.de

Ronald Max

Mein Anliegen ist es, in persönlichen Worten des Menschen zu gedenken, von dem Sie sich verabschieden, und Sie in Ihrer Trauer zu begleiten.

Telefon: 0341 8781093
Ronald_Max@yahoo.de

Anders Hoedt

Wenn eine Stimme, die uns vertraut war, schweigt und ein Mensch, der immer für uns da war, nicht mehr ist, dann gilt es unser Herz noch ein Mal mit all jenem Leben zu füllen, welches in kostbaren Erinnerungen verbleiben wird.

Ich lade Sie ein, Vergangenem liebevoll zu begegnen, dem Weinen und der Traurigkeit über den erlittenen Verlust genauso einen Raum zu geben, wie der Freude und der Dankbarkeit im Bezug auf das gemeinsam Geteilte.

Lassen Sie uns den markanten Spuren eines Menschen intensiv folgen, um diese dann in einer Geschichte  mit dem Namen "Leben" zu erzählen!

Darauf freut sich - Ihr Begleiter für eine ganz persönliche Feier des Lebens -
Anders Hoedt

Telefon: 0163 7572146
trauerredner.leipzig@gmail.com

Jörg Maaß

Natürlich wissen wir: Zum Leben gehört auch der Tod.

Dieses Wissen können wir lange verdrängen. In die Zeit der ersten Trauer fällt dann die Aufgabe, die Trauerfeier zu organisieren.

Die Stunde des feierlichen Abschieds möchte jeder Mensch anders erleben – wie ja auch jedes Leben persönlich und einmalig ist.

Wenn ein Leben ganz individuell verabschiedet wird, dann ist in besonderer Weise spürbar, was Würde bedeutet.

Als Redner stehe ich Ihnen dafür gern zur Verfügung – mit meinem Können, mit meiner Kraft.

Während der Trauerfeier arbeiten wir Hand in Hand. Damit Sie sicher sein können – Ihre Vorstellungen und Wünsche werden zuverlässig umgesetzt in: Das richtige Wort – den passenden Ton – eine würdige Feier.

Telefon: 0341 6888646
post@trauerrede-leipzig.de

Stephan Büschel

 

 

Telefon: 0176 81126706
st.bueschel@gmail.com

Andreas Herda

Nach einem ausführlichen Gespräch mit Ihnen erstelle ich eine individuelle Trauerrede, in der ein ganz persönliches Lebensbild des Menschen gezeichnet wird. Dabei mache ich deutlich, was der Mensch Ihnen bedeutet hat und immer noch bedeutet.

In der Rede werden auch Glaubensinhalte gewürdigt, Hoffnungen wird Raum gegeben.

Zum Abschied gehören auch begleitende und einbeziehende Rituale, Musik und Texte.   Die Wünsche des Verstorbenen und Ihre Vorstellungen sind dabei maßgebend . Gemeinsam können wir so die Verabschiedung gestalten.

Auf Wunsch kann ich die Trauerfeier mit Liedern, gregorianischen Chorälen und Texten begleiten.

www.trauerredner-herda.de

Telefon: 0173-1624888
aherda2@gmail.com

Andrea Martin

Freie Trauerrednerin/Trauerbegleiterin
Dresden und Umgebung

Telefon: 0351 4060492
info@trauerbegleitung-dresden.de

Ronald Max

Freier Trauerredner

Telefon: 0341 8781093
Ronald_Max@yahoo.de

Anders Hoedt

Freier Trauerredner

Telefon: 0163 7572146
trauerredner.leipzig@gmail.com

Jörg Maaß

Freier Trauerredner

Telefon: 0341 6888646
post@trauerrede-leipzig.de

Stephan Büschel

Freier Trauerredner

Telefon: 0176 81126706
st.bueschel@gmail.com

Andreas Herda

Freier Trauerredner
Dresden und Umgebung

Telefon: 0173-1624888
aherda2@gmail.com

Blumen und Blüten

Die Geschmäcker und Ansprüche sind verschieden, es sei nur so viel gesagt: Es gibt nichts Traurigeres als eine Bestattung ohne Blumen.

Blüten, Blumen, Gräser, Pflanzen und Früchte, deren Schönheit und Natürlichkeit, strahlen Leben und Hoffnung aus. Unsere Blumen sollen anders und nur für Sie sein, sie sollen einen Rahmen geben und Ihr Herz öffnen.

Kommen Sie zu uns mit Ihren Ideen, unsere Floristen machen etwas Einmaliges daraus.

Dekoration für die Trauerhalle

Es ist wie bei wichtigen Festen: Nur wenn in der Räumlichkeit alles perfekt passt, kann man sich ganz auf den Anlass fokusieren. Besonders gilt dies für den Raum des Abschiedes – ob nun Friedhofskapelle oder Trauerhalle.

Wir legen größten Wert auf ein Umfeld, welches für jeden Trauergast nicht nur einen würdigen und inspirierenden Rahmen für den persönlichen Abschied stiftet, sondern stets auch Momente der Überraschung bereit hält. Seien es Utensilien, die mit dem Lieblings-Hobby des Verstorbenen zu tun haben, seien es Objekte, die mit der Trauerrede korrespondieren oder einfach nur die perfekt arrangierten Blumen-Gebinde, wo selbst der kleinste Schleifenzipfel an der richtigen Stelle liegt.

Dankbarkeit

in herzlichen Worten.

Schleifentexte

Bevor Sie stundenlang nach dem passenden Kurztext für ein Schleifenband suchen, schauen Sie doch erstmal in Ihrem Herzen nach. Und noch ein Tipp: Man kann Schleifen auch selbst machen! Zum Beispiel auf ein schönes Papier mit wasserfesten Gold- oder Silberstiften selber schreiben, das ist sehr viel persönlicher. Auch auf Blätter, kleine Anhänger und vieles mehr lassen sich liebe Worte bringen ...

Hier nur einige Vorschläge:
 

Danke

Danke

  • Danke für alles
  • Danke, dass du da warst
  • Danke für deine Liebe
  • Danke für die Zeit mit dir
  • Danke, dass es dich gab
  • Hab Dank für deine Liebe
  • In dankbarer Erinnerung
  • In Liebe und Dankbarkeit
  • Abschied in Dankbarkeit
Zwiegespräche

Zwiegespräche

  • Du bleibst in unseren Herzen
  • Du wirst immer bei uns sein
  • Du lebst in uns weiter
  • Du fehlst
  • Du wirst immer in unserer Mitte sein
  • Du bist nicht fort, du bist nur fern
  • Deine Spuren bleiben
  • Ich trage dich in mir
  • Wir vermissen Dich
  • Ich werde dich nie vergessen
  • Wir weinen um dich
  • Wir lieben dich
  • Unsere Begegnung war groß
  • Bis bald!
Tief betroffen

Tief betroffen

  • Unvergessen
  • Unsere Herzen trauern
  • Wir sind traurig
  • Es tut so weh
  • Wir trauern um Dich ...
  • In Liebe und tiefem Schmerz
  • Wir sind tief betroffen
  • In tiefer Trauer
Wünsche

Wünsche

  • Ruhe sanft und in Frieden
  • Unsere Tränen wünschen dir Glück
  • Friede sei mit dir
  • Möge deine Seele in Frieden ruhen
  • Irgendwann sehen wir uns wieder
  • Unser Weg bringt uns wieder zusammen
  • Mach´s gut (Namen)
Segen & Glauben

Segen & Glauben

  • Ruhe in Frieden
  • Lass dich von Gott umarmen
  • In Gottes Frieden
  • Auf ein Wiedersehen
  • Herr, schenke ewigen Frieden
  • Im Glauben an die Auferstehung
  • Hoffnung auf ein Wiedersehen
  • Dem Herrn entgegen
  • Lebe in Christus
  • Der Glaube tröstet, wo die Liebe weint
  • Gott rief deinen Namen
  • Aus Gottes Hand – in Gottes Hand
Anteilnahme

Anteilnahme

  • In liebevollem Gedenken
  • In lieber Erinnerung
  • In stillem Gedenken
  • Ein stiller Gruß
  • Einen lieben letzten Gruß
  • Wir nehmen Abschied
  • Zum Gedenken
  • In stiller Trauer
Freundschaft

Freundschaft

  • Die Freundschaft lebt weiter
  • Unserem treuen Freund/Freundin
  • Mit einem traurigem Lächeln
  • Es ist schön, dir begegnet zu sein
  • Ein letztes Lebewohl
  • Servus mach´s gut
  • Sag leise servus

Trauer anzeigen

Es kommt der Moment, da muss man Bekannten und Verwandten auch seine Trauer anzeigen, z.B. mit Traueranzeigen. Die wichtigsten Angehörigen erfahren sicher recht schnell telefonisch vom Trauerfall. Aber sowohl die weitere Verwandtschaft als auch der enge Freundeskreis muss rechtzeitig informiert werden, damit ein Teilnehmen an der Trauerfeier ermöglich werden kann.

Bewährt hat sich hier ein zweigleisiges Prinzip: Wichtige Menschen aus dem Adressbuch des Verstorbenen werden mit einem Brief, eher mit einer Klappkarte, postalisch informiert und zur Trauerfeier eingeladen. Für den weiteren Bekanntenkreis wird eine Traueranzeige in der Tageszeitung geschaltet, in der ebenso zur Trauerfeier eingeladen werden kann.

Nach der Beerdigung sollte man sich etwa einen Monat Zeit nehmen und Dankeskarten verschicken oder eine Danksagung veröffentlichen. Allein das Schreiben der Karten oder Briefe ist ein hilfreicher Teil der Trauerbewältigung.

traueranzeige_p1070381.jpg
traueranzeige_p1070382.jpg
traueranzeige_p1070384.jpg
traueranzeige_p1070389.jpg
traueranzeige_p1070390.jpg
trauerkarte_benedikt_spadt.jpg
Trauerkarte trauer_und_dankeskarte_stampin-up_neuhofen_mannheim_fresh-vintage_trauerkarte.jpg
Trauerkarte trauerkarte-mit-bird-on-a-b.jpg
Trauerkarten trauer_und_dankeskarte_dsc05218.jpg
Trauerkarte mit Foto des Verstorbenen trauerkarte_p1070397.jpg
Trauerkarte (vorn) und Dankeskarte trauer_und_dankeskarte_p1070396.jpg
Trauer- und Dankeskarte trauer_und_dankeskarte_p1070395.jpg
Der Dankeskarte können bereits Fotos von der Beerdigung beigelegt werden dankeskarte_p1070399.jpg
Dankeskarte dankeskarte_p1070398.jpg
dankeskarte_p1070400.jpg

Hilfreiches zur Bestattung

Es sind die kleinen Dinge, die aus einer Trauerfeier ein ganzheitliches Ereignis machen. Und auf diese vielen kleinen Dinge legen wir bei DUNKER besonders viel wert.

Wenn gewünscht, erhält jeder Gast ein kleines Erinnerungskärtchen mit dem Porträt des Verstorbenen zum Mitnehmen nach Hause. Eine kleine Geste mit nachhaltigem Erinnerungseffekt.

Für die Angehörigen sammeln wir eigene oder professionelle Fotos zu einem Erinnerungsbüchlein zusammen. So bleiben z.B. die stets unglaublich schönen Blumengestecke oder der Raumschmuck in der Trauerhalle in handfester Erinnerung.

Stets können Sie sich bei DUNKER darauf verlassen, dass diese und viele andere liebevolle Kleinigkeiten großes Augenmerk genießen.

 

 

 

 

Die besondere Erinnerung ...
 

... an den besonderen Menschen

... ist zuerst und am allerbesten im Herzen aufgehoben. Aber es gibt wunderbare Möglichkeiten, auch materiell mit dem Verstorbenen in Verbindung zu bleiben.

Im gemeinsamen Beratungsgespräch geben wir Ihnen auch für die Erinnerung lange nach der Bestattung viele Tipps und Hinweise. An dieser Stelle nur ein paar ausgewählte Stichworte, wie diese besondere Erinnerung aussehen könnte ...

 

Personalisierter Edelstein

Personalisierter Edelstein

Jeder Moment ist besonders. Besondere Momente sind es wert, für die Ewigkeit erhalten zu bleiben.

Erinnerungen halten ein Leben lang, ein personalisierter Edelstein hält für die Ewigkeit. Die MEVISTO Edelstein-Bestattung ist eine ganz besondere Bestattungsform und neue Variante, einen geliebten Menschen immer bei sich zu haben. Es handelt sich dabei um eine sehr einfühlsame Art Abschied zu nehmen.

Mit dem von MEVISTO entwickelten und weltweit einzigen Verfahren ist es möglich aus den Elementen die in Haaren oder der Asche von Menschen oder Tieren enthalten sind, Saphire oder Rubine entstehen zu lassen.

Grundsätzlich können Sie zwischen drei Farben (Naturton, Rotton oder Blauton) wählen wobei der exakte Farbton nicht beeinflusst werden kann. Die Farbe hängt von der individuellen Zusammensetzung des uns zur Verfügung gestellten biogenen Materials ab.

Die Haarlocke

Die Haarlocke

Kleine Idee – große Wirkung

Was einem unter Liebenden immer wieder begegnet, gilt auch über den Tod hinaus: Eine Haarlocke ist eine sehr persönliche Erinnerung an einen geliebten Menschen ...

Aufbewahrt werden kann diese in einer hübschen Schatulle oder einer Miniurne.

Der Fingerabdruck

Der Fingerabdruck

Einzigartige Schmuckstücke

In kleiner komprimierter Form, hinterlässt jeder Mensch mit der Einmaligkeit seines Fingerabdruckes Ewigkeitsspuren.

Wertvolles bewahren – Wertvolles schaffen ...

Mit einer speziellen Abformmasse können die einzigartigen Linien und Formen einer Fingerkuppe dreidimensional abgenommen werden. Dieses Unikat wird in sensibler Handarbeit gefertigt. 

Eine breite Auswahl kann man sich HIER ansehen.

Erinnerungsurnen und -anhänger

Erinnerungsurnen und -anhänger

... für die Erinnerung zu Hause

Es gibt unzählige Möglichkeiten und Anbieter von sogenannten Miniurnen. Nicht in jedem Bundesland ist die dafür notwendige Aschenteilung möglich. Hierüber berichten wir nach und nach...